Weißdorn Marmelade – Gesund und köstlich

Weißdorn Marmelade – Gesund und köstlich

Weißdorn, Nutzung als Medizin und Leckerei

Der Weißdorn oder auch Hagedorn, Mehlbeere (Crataegus) ist ein Strauch oder kleiner Baum, den sicher jeder schon oft gesehen hat. Die Pflanzen wachsen an Feldrändern, in Wäldern und Parks. Es gibt mehrere hundert Arten weltweit, die sich leicht miteinander kreuzen. In Deutschland gibt es drei Arten. Die mitteleuropäischen Weißdornarten sind sich allerdings so ähnlich, dass selbst der berühmte Naturforscher Carl von Linné von nur einer einzigen Art Weißdorn ausging.

BUKECHI | Weißdorn

Im Frühling blüht der Weißdorn und hängt voller weißer bis zartrosafarbenen Blüten, die laut Deutschem Arzneibuch nach Mäuseurin riechen sollen. Im Herbst trägt der Weißdorn rote Apfelfrüchte, die nur wenig Fruchtfleisch, einen großen oder mehrere kleine Kerne und einen relativ trockenen, mehligen Geschmack haben. Die Früchte sind roh essbar, besser kocht man die Früchte aber zusammen mit anderen Früchten oder Fruchtsaft zu Gelee. Früher wurde das getrocknete Fruchtfleisch der Weißdornfrüchte zum Strecken von Mehl und die gerösteten Kerne als Kaffeeersatz genutzt. Die Blüten, Blätter und Früchte werden getrocknet als Tee oder eingelegt in Alkohol zur Behandlung von Herz-/Kreislaufstörungen genutzt. (Schau gerne auch bei unserem Eifel Oliven aus Schlehen Rezept vorbei.)

BUKECHI | Weißdorn

BUKECHI | Weißdornmarmelade

Der Weißdorn wurde in Europa bereits vor fast 2000 Jahren als Heilmittel genutzt. In China ist der Weißdorn heute noch Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Bei dem in China kultivierten Chinesischen Weißdorn (Crataegus pinnatifida Major) handelt es sich um eine Art mit besonders großen süß-säuerlich schmeckenden Früchten, aus denen auch Süßigkeiten hergestellt werden. Z. B. Tanghulu (糖葫芦 táng húlú) oder Haw Flakes (山楂餠 shānzhā bǐng), eine Art leicht süßes Weißdorn-Bonbon.

BUKECHI | Weißdorn-Bonbon

Geschichten die das Leben schreibt

Wie so oft, wenn wir auf Wiesen im Wald und auf der Heide unterwegs sind und z. B. im Herbst Beeren wie Weißdorn, Schlehen oder Hagebutten sammeln, wird man von Leuten angesprochen, die wissen möchten, was das ist und was man damit macht und, und und… So auch beim Sammeln der Weißdornfrüchte. Eine ältere Frau fragte zunächst interessiert, was wir mit den kleinen Früchtchen machen wollen. Meine Antwort: “Marmelade oder auch Gelee einkochen”, führte zu ungläubigem Staunen und dazu, dass die Frau eine der Beeren kosten wollte. Sie fragte, ob man die Beeren roh essen könne und kaum hatte ich das positiv beantwortet, hatte sie auch schon eine in den Mund gesteckt.

BUKECHI | Weißdornbeeren sammeln

BUKECHI | Weißdornfrüchte

Etwas später trafen wir die Frau an einem anderen Weißdornstrauch erneut. Sie kam auf mich zu und erzählte, dass sie einmal in früheren Zeiten schlechte Erfahrungen mit einem Weißdornstrauch gemacht hatte. Wohl noch in jüngeren Jahren fuhr sie im Dunkeln durch den Wald. Natürlich ohne Licht und auf ungewissem Weg. Sie sagte, dass sie sich am Rascheln der Blätter orientierte. Wenn mal rechts mal links am Rad die Büsche raschelten, war sie seinerzeit recht sicher, dass sie noch auf dem Weg fuhr.

Allerdings musste sie früher oder später feststellen, dass dies nicht so war und sie schließlich in den Büschen landete. Als sie sich dann wieder aufrappelte und schließlich zu Hause war, merkte sie, dass sie sich beim Sturz im Gebüsch einen Dorn tief in den Arm gerammt hatte. Jeder Versuch diesen selbst herauszuziehen scheiterte. Also hatte sie seinerzeit darauf gehofft, dass der Dorn, so wie mancher kleine Holzspan, irgendwann von allein rauswächst. Das tat er aber nicht. Stattdessen entzündete sich die Wunde und so fand sie sich einige Tage später beim Chirurgen wieder, der den Dorn operativ entfernen musste. Das Ergebnis war, dass es sich um einen Weißdornstachel handelte. Die Frau erzählte noch, dass der Arzt ihr sagte, dass sie diesen Dorn niemals selbst aus dem Arm hätte ziehen können, da der Stachel Widerhaken hätte. Unser kleiner Mitbewohner stand still daneben und hörte erstaunt der dramatischen Geschichte dieser Dame zu.

Was lernen wir durch diese Geschichte? Fahre niemals im dunklen Wald ohne Licht Fahrrad und trage beim Hantieren in Weißdornbüschen feste Kleidung.

Sagen, Mythen und Märchen

Das Holz des Weißdorns ist hart und wurde z. B. für Werkzeugstiele genutzt. Die Zweige tragen bis zu 2,5 Zentimeter lange Dornen. Kinderwiegen aus dem Holz des Weißdorns sollten früher verhindern, dass die darin schlafenden Kinder von bösen Feen gegen andere ausgetauscht wurden. Allgemein wurde dem Weißdorn zugeschrieben böse Geister abwehren und vor Verhexung schützen zu können.

In vielen Sagen, Mythen und Märchen spielt der Weißdorn eine entscheidende Rolle. Häufig wird der Weißdorn mit einem tiefen Zauberschlaf in Verbindung gebracht, weshalb er auch als Schlafdorn bezeichnet wurde. So wurde der Zauberer Merlin einst von Viviane, der Herrin vom See, unter einem Weißdornstrauch in einen tiefen Schlaf versetzt. Odin soll Brunhilde mit einem Weißdornstachel gestochen haben, die daraufhin in einen tiefen Schlaf fiel. Selbst Dornröschen soll laut älteren Märchenversionen durch einen Weißdornstachel in einen hundertjährigen Schlaf versunken sein. Auch die undurchdringliche Hecke, die daraufhin um das Schloss wuchs, war aus Weißdorn. Dornröschen wurde im Englischen früher als Hawthorn Blossom (Weißdornblüte) übersetzt.

Früher wurde der Weißdorn, der zu den Rosengewächsen gehört, auch als Rose oder Rosenbäumchen bezeichnet. In dem Märchen Schneeweißchen und Rosenrot wird dies besonders deutlich. Denn bei den Rosenbäumchen handelt es sich um einen Weißdorn und die rotblühende Variante, einen Rotdorn:

„Eine arme Witwe, die lebte einsam in einer Hütte, und vor der Hütte war ein Garten, darin standen zwei Rosenbäumchen, davon trug das eine weiße, das andere rote Rosen; und sie hatte zwei Kinder, die glichen den beiden Rosenbäumchen, und das eine hieß Schneeweißchen, das andere Rosenrot.“

Als die Menschen sesshaft wurden, pflanzte man oft eine Hecke (Hag) aus Weißdorn um das Grundstück, einerseits um wilde Tiere fernzuhalten, aber auch weil man glaubte, dass in den Pflanzen die Elfen wohnen, die böse Geister abwehren. In der Schwangerschaft sollten drei Weißdornstacheln, in Höhe der Gebärmutter getragen, zum Schutz des ungeborenen Kindes und zu einer leichteren Geburt beitragen.

Im alten Griechenland glaubte man, dass der Weißdorn dort wuchs, wo zuvor der Blitz eingeschlagen hatte. Tristan und Isolde sollen sich auf ihrer Flucht im Weißdorn verborgen haben und konnten so nicht gefunden werden. In England und Irland soll es Unglück bringen Weißdorn zu schneiden und selbst die Dornenkrone, die Jesus Christus bei seiner Kreuzigung getragen hat, soll aus den Zweigen eines Weißdorns gefertigt worden sein.

Weißdorn Marmelade – Gesund und köstlich

11. Oktober 2020
: Mittel

Weißdorn-Marmelade ist in der Herstellung etwas aufwendig, es lohnt sich aber. Nicht erschrecken, wenn das Fruchtmuss nach dem Entfernen der Kerne in einem unappetitlichen schmutzig braunen Farbton daherkommt. Nach dem Einkochen mit 1:1 Gelierzucker erstrahlt die Weißdorn-Marmelade in einem schönen Rot. Zufällig haben wir dann noch festgestellt, dass die Weißdorn-Marmelade, wenn man sie antrocknen lässt haar genauso schmeckt, wie die Weißdornsüßigkeiten, die wir aus China kennen und so sehr lieben. Lecker!

By:

Zutaten
  • 1 kg Weißdornfrüchte, selbst gesammelt
  • Apfelsaft
  • 1:1 Gelierzucker
Anleitung
  • Step 1 Die Weißdornfrüchte gut waschen und verlesen.
  • Step 2 Die Weißdornfrüchte in einen Topf geben. So viel Apfelsaft hinzufügen, dass die Früchte gut bedeckt sind.
  • Step 3 Bei mittlerer Hitze die Früchte ca. 15 – 20 Minuten köcheln lassen, bis die Früchte weich gekocht sind.
  • Step 4 Zum Entfernen der Kerne die Früchte durch ein Passiersieb* in einen Topf passieren.
  • Step 5 Das Fruchtmus abwiegen und dieselbe Menge 1:1 Gelierzucker hinzufügen.
  • Step 6 Die Masse gut verrühren und aufkochen. Immer wieder gut durchrühren. Die Kochzeit auf der Verpackung des Gelierzuckers beachten!
  • Step 7 Die Gläser mit heißem Wasser ausspülen.
  • Step 8 Dann die heiße Weißdornmarmelade in die Gläser* füllen. Den Deckel fest aufschrauben und das Glas kopfüber auf den Deckel stellen.
  • Step 9 Mit den weiteren Gläsern ebenso verfahren.
  • Step 10 Die Marmelade in den Gläsern komplett abkühlen lassen. Dann umdrehen und bei Zimmertemperatur dunkel lagern.

Kleine Tipps zum Schluss:

Da es sehr mühsam ist die ganzen Kerne auszusortieren, empfehlen wir ein vernünftiges Passiersieb* zu benutzen. Robuste und dichte Einmachgläser* sind ebenfalls wichtig, damit die köstliche Marmelade lange frisch bleibt.

*Werbung – Affiliate Links: Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision bekommen, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!


Ähnliche Beiträge

Hagebuttenmarmelade – Gesunder Brotaufstrich

Hagebuttenmarmelade – Gesunder Brotaufstrich

Hagebuttenmarmelade oder auch Hägenmark oder Hiffenmark selbst herzustellen ist etwas aufwendig. Wir haben uns für die unserer Meinung nach einfachste Herstellungsweise entschieden. Probiert es aus. Es lohnt sich.

Mirabellenmarmelade – Fruchtiger Brotaufstrich

Mirabellenmarmelade – Fruchtiger Brotaufstrich

Mirabellenmarmelade passt nicht nur zum Frühstück und zu Gegrilltem perfekt. Süße, aber auch würzige Speisen werden durch den leckeren Brotaufstrich erheblich aufgewertet.



3 thoughts on “Weißdorn Marmelade – Gesund und köstlich”

  • Hallo,

    ich war auf der Suche nach Rezepten mit Weßdorn und bin so auf Ihre Seite gekommen.
    Was Sie hier zeigen gefällt mir ausgesprochen gut und zeugt von viel Mühe die Sie sich machen. Ich schätze es sehr neben einem reinen Rezept auch Wissenswertes drum herum zu erfahren. Die schönen Bilder tun ein übriges. Am Wochenende werde ich nun erstmals eine Weißdornmarmelade kochen.
    Da werde ich wohl jetzt häufiger mal drin stöbern.

    Ganz und gar nicht gefallen haben mir die Amazon-Links ganz am Ende. Schon die Überschrift fand ich verstörend. Wozu? Da ist doch nun wirklich nichts Besonderes dabei. Eine MEHRZWECH-Schere. *LOL* Das passt doch nun wirklich nicht zum Stil Ihrer Seiten.

    VG
    Wolfgang Keller

    • Lieber Herr Keller,

      zuerst einmal herzlichen Dank für Ihr Lob, was unsere Artikel und die dazugehörigen Fotos angeht. Wir stecken tatsächlich viel Herzblut und Aufwand, sowohl zeitlich, als auch finanziell in unsere Webseite. Letzteres führt dazu, dass wir auch ein wenig Werbung bzw. einige wenige entsprechende Links auf dieser Seite veröffentlichen.

      Wir versuchen die Werbelinks aber nicht in den Vordergrund dieser Webseite zu stellen und verlinken nichts so, dass jemand ungewollt auf Werbelinks klickt, wie dies bei vielen anderen Webseiten der Fall ist. Daher haben wir die von Ihnen angesprochenen Werbelinks auch an das Ende der Artikel gestellt.

      Wer unsere Zeit und Mühe honorieren möchte, kann uns gerne dadurch unterstützen, dass ein von uns vorgestellter Artikel z. B. bei Amazon erworben wird. Dafür erhalten wir eine kleine Provision, die dazu beiträgt unsere Webseite zu finanzieren.

      Das sich ausgerechnet in den Verlinkungen ein Schreibfehler befand und aus der Mehrzweckschere eine Mehrzeckschere wurde hat uns einen Lacher beschert. 😀 Den Schreibfehler haben wir korrigiert. Vielen Dank für den Hinweis. 😉

      Wir hoffen, dass Sie weiterhin unsere Webseite besuchen und wünschen Ihnen viel Erfolg beim Nachkochen und -backen.

      Viele Grüße vom Bukechi Team

  • Wie uns mitgeteilt wurde, hat die Herstellung der Weißdornmarmelade etwas meditatives. Also eine bessere Beschreibung dafür, dass es seine Zeit braucht, um diese Marmelade zuzubereiten gibt wohl es nicht. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Nach Oben