Walnusslikör aus grünen Walnüssen

Walnusslikör aus grünen Walnüssen

Walnusslikör aus grünen Walnüssen? Sind die grünen Walnüsse überhaupt genießbar? Die knackigen reifen Walnusskerne schmecken wahrscheinlich jedem. Aber selbst, wenn es in der Umgebung einige Walnussbäume gibt, werden die reifen Walnüsse von Eichhörnchen und auch von anderen Tieren wie Menschen gerne gesammelt und verspeist. Die Konkurrenz ist groß. So wird man was das Sammeln der reifen Walnüsse angeht wohl häufig leer ausgehen. Was viele Leute nicht wissen: Man muss gar nicht auf die reifen Nüsse warten, um leckeres aus Walnüssen herzustellen.

Einerseits gibt es die schwarzen Walnüsse, die auch Pfälzer Trüffel oder Johanninüsse genannt werden und andererseits diesen Walnusslikör. Für beide Köstlichkeiten gilt, wer sie herstellen möchte, muss die grünen, unreifen Walnüsse ernten und zwar bevor sich die innere harter Schale der Nuss gebildet hat. Traditionell werden die grünen Walnüsse Ende Juni vor dem Johannistag, dem 24. Juni geerntet. Der Erntetermin kann sich je nach Witterung und Region etwas verschieben. Man kann das Datum aber als groben Anhaltspunkt nehmen. Wenn der Frühling sehr kalt war, verschiebt sich der Erntezeitpunkt um einige Tage oder sogar Wochen. Wichtig ist, dass die grünen Walnüsse noch leicht durchstochen werden können, das Innere also noch weich ist. Am besten rechtzeitig eine grüne Walnuss abpflücken und testen.

BUKECHI | Walnusslikoer

ACHTUNG: Der Saft der grünen Walnüsse färbt sehr stark und lässt sich nicht einfach abwaschen. Also unbedingt Handschuhe tragen! Der Gerbsaft der grünen Walnüsse gibt sonst für mehrere Wochen unschöne braune Hände. Wenn der Test zeigt, dass die Nüsse noch keine harte Schale gebildet haben, kann es losgehen. Bei der Ernte sollte man aber auch noch genügend Nüsse zum Reifen übriglassen, damit die Eichhörnchen im Herbst auch noch etwas zum Vergraben haben.

Ihr könnt die Gewürze und die Zuckermenge natürlich noch nach eurem Geschmack anpassen oder auch Zitronen-, statt Orangenschale verwenden. Wenn das Glas mit den Nussscheiben und Gewürzen warmgestellt wird, vermischen sich die Aromen mit dem Alkohol und mit der Zeit wird die Flüssigkeit fast schwarz. Es wird ein sehr aromatischer Likör daraus. Einziges Manko ist, dass eine ganze Weile dauert, bis man ihn kosten kann. Aber wenn man Ende Juni den Likör ansetzt, hat man bereits ein Geschenk für Weihnachten parat. Einfach mal ausprobieren. Es lohnt sich und Vorfreude ist bekanntlich die beste Freude.

Walnusslikör aus grünen Walnüssen

1. September 2020
: leicht

Die unreifen, grünen Walnüsse werden tradtionell vor dem Johannistag, dem 24. Juni gepflückt. WICHTIG: Beim Verarbeiten der Nüsse unbedingt Einmalhandschuhe tragen und gerne auch zwei übereinander ziehen. Außerdem die Kleidung und ggf. Möbel und alles, was durch den Saft der Walnüsse verfärbt werden kann schützen.

By:

Zutaten
  • 750 - 1000 g grüne Walnüsse
  • 1,5 Liter Wodka oder Doppelkorn
  • 5 Wacholderbeeren
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Stange Zimt
  • 1/4 TL Muskatblüte, gemahlen
  • 5 Gewürznelken
  • 5 grüne Kardamomkapseln
  • 1 Orange, die Schale davon
  • 250 g Zucker
  • 300 ml Weißwein
Anleitung
  • Step 1 Walnüsse waschen, in dünne Scheiben oder Stücke schneiden und in ein großes, verschließbares Glas, idealerweise in einen Gärballon* füllen.
  • Step 2 Den Wodka oder Doppelkorn hinzufügen.
  • Step 3 Das Glas verschließen und für 14 Tage an einen warmen Ort oder in ein sonnenbeschienenes Fenster stellen.
  • Step 4 Nach 14 Tagen: Die Vanilleschote aufschneiden, auskratzen und alles mitsamt der leeren Schotenhülle zu den Walnüssen geben.
  • Step 5 Die Gewürznelken und die Muskatblüte ebenfalls in das Glas geben.
  • Step 6 Die Wacholderbeeren, die Zimtstange und die Kardamomkapseln in einen Mörser geben, grob zerstoßen und in das Glas geben.
  • Step 7 Die Orangenschale dünn abschälen. Dabei möglichst nur die obere orangene Schale abschälen. Die weiße Schicht ist bitter und sollte möglichst nicht oder nur in geringem Maße vorhanden sein. Die Orangenschale in das Glas geben.
  • Step 8 Alle Zutaten vermischen, das Glas verschließen und für weitere 10-14 Tage an den warmen Ort zurückstellen.
  • Step 9 Dann den Likör durch ein feines Sieb schütten, die Flüssigkeit auffangen und die groben Teile (Gewürze, Walnüsse) entsorgen.
  • Step 10 Weißwein und Zucker in einen Topf füllen, auf kleiner Hitze erwärmen und den Zucker auflösen. Dabei immer wieder umrühren.
  • Step 11 Wenn der Zucker aufgelöst ist, die Flüssigkeit auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  • Step 12 Die Zuckerlösung und den gesiebten Likör in das große Glas füllen, das Glas verschließen und weitere zwei bis drei Tage stehen lassen.
  • Step 13 Dann den fertigen Likör durch ein Passiertuch geben und in Flaschen füllen.
  • Step 14 Die Flaschen verschließen und für mindestens 6 Monate an einen kühlen Ort stellen.

Kleine Tipps zum Schluss:

Um das beste Aroma zu bekommen haben wir einen 5 L Gärballon* verwendet. Er ist mit zwei Deckeln ausgestattet, ein Deckel zur Fermentation und anderer zum Schließen des Glases. Dieser Gärballon ist sehr robust und vielseitig, ideal zur Herstellung von Wein, Likör und Obstlern.

*Werbung – Affiliate Links: Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision bekommen, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Nach Oben