Dominosteine – Leckere Lebkuchenpralinen

Dominosteine – Leckere Lebkuchenpralinen

Bei den Dominosteinen handelt es sich ursprünglich um eine Schichtpraline, die von dem Dresdner Chocolatier Herbert Wendler 1936 erfunden wurde. Wendler gründete mit 21 Jahren im Jahr 1933 eine eigene Pralinenmanufaktur, die 1945 zerstört wurde. Nach dem Krieg ging die Produktion an anderer Stätte weiter. Neben Pralinen, Baumkuchenspitzen und anderen Leckereien versuchte Wendler Pralinen aus alternativen Zutaten herzustellen. Die Idee dahinter war, dass diese Praline durch ihren günstigeren Preis gegenüber den ansonsten teuren Produkten der Pralinenmanufakur für eine breitere Masse von Kunden erschwinglich sein sollte. Dabei nahm er mit dem Dominostein auch Bezug auf die traditionellen Pulsnitzer Pfefferkuchen. Zu Zeiten des zweiten Weltkriegs erfreuten sich die Dominosteine als Notpraline besonderer Beliebtheit.

BUKECHI | Dominosteine

Heute werden die Dominosteine als Weihnachtsgebäck angesehen und fast ausschließlich zur Adventszeit konsumiert. Allein die Firma Lambertz in Aachen stellt pro Saison ca. 4,5 Millionen Dominosteine täglich her.

Laut Deutschem Lebensmittelbuch müssen Dominosteine, die zu den braunen Lebkuchen gehören, mindestens zwei Lagen bestehen, um feine Dominosteine genannt werden zu können. Eine davon aus Fruchtzubereitungen und eine au Marzipan oder Persipan. Für feinste Dominosteine darf kein Persipan verwendet werden. Die meisten Dominosteine, die man heutzutage kaufen kann, bestehen aus einem Lebkuchenboden, einer Schicht Fruchtgelee und einer Schicht Marzipan oder Persipan sowie einem Schokoladenüberzug aus Zartbitter-, Vollmilch- oder weißer Schokolade.

Dominosteine – Leckere Lebkuchenpralinen

22. Dezember 2021
: Leicht

Dominosteine gehören heutzutage zu Weihnachten wie der Tannenbaum. Ursprünglich handelte es sich bei den Dominosteinen aber um eine Praline. Statt Gelantine kann auch ein vergleichbares pflanzliches Geliermittel nach Packungsangabe verwendet werden. Beispielsweise Agartine oder ähnliches.

By:

Zutaten
  • Für den Teig:
  • 150 g Honig
  • 25 g Zucker
  • 25 g Butter
  • 1 Ei
  • 200 g Weizenmehl Type 405 oder 550
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1/8 TL Nelken, gemahlen
  • 1/4 TL Zimt, gemahlen
  • 1/8 TL Kardamom, gemahlene
  • 1,5 EL Backkakao
  • Für die Füllung:
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 500 g Quitten-, Johannisbeer- oder Kirschgelee
  • optional: 4 - 5 Blätter weiße Gelatine, 2 EL Rum
  • Für die Glasur: 300 - 400 g Zartbitterkuvertüre
Anleitung
  • Step 1 Den Honig, Zucker und die Butter in einen Topf* geben und aufkochen lassen. Alles gut verrühren und abkühlen lassen.
  • Step 2 Das Ei unter die lauwarme Honigmasse rühren.
  • Step 3 Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Step 4 Einen Backrahmen* auf das Backblech stellen und auf ca. 20 x 30 cm ausziehen.
  • Step 5 Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  • Step 6 Das Mehl, Backpulver, die Gewürze und den Backkakao in der Rührschüssel vermischen.
  • Step 7 Die Honigmasse hinzufügen, alles gut durchrühren.
  • Step 8 Den Teig sofort in den Backrahmen geben, glattstreichen und 12 – 15 Minuten backen.
  • Step 9 Den fertig gebackenen Boden im Backrahmen abkühlen lassen.
  • Step 10 Falls Gelatine verwendet wird, die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
  • Step 11 Das Fruchtgelee in einen Topf geben, erhitzen und glattrühren.
  • Step 12 Die Gelatineblätter ausdrücken und in dem Fruchtgelee auflösen. Alles gut verrühren.
  • Step 13 Das Fruchtgelee in den Backrahmen über den Kuchenboden gießen und verteilen.
  • Step 14 Für einige Stunden oder über Nacht in den kaltstellen.
  • Step 15 Die Marzipanrohmasse auf einer Folie oder auf einem Stück Backpapier in der Größe des Kuchenbodens ausrollen.
  • Step 16 Die ausgerollte Marzipanrohmasse auf die Fruchtgeleeschicht stürzen.
  • Step 17 Den Backrahmen entfernen.
  • Step 18 Den Kuchen in ca. 3 x 3 cm große Würfel schneiden.
  • Step 19 Die Zartbitterkuvertüre über dem Wasserbad schmelzen.
  • Step 20 Die Kuchenwürfel von allen Seiten mit der Kuvertüre überziehen.
  • Step 21 Die Dominosteine auf einem Kuchengitter* abtropfen lassen, auf ein Stück Backpapier überführen und trocknen lassen.
  • Step 22 Die fertigen Dominosteine in luftdicht verschließbaren Dosen mit einem Stück Backpapier zwischen jeder Schicht lagern.

*Werbung – Affiliate Links: Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision bekommen, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!


Ähnliche Beiträge

Fränkische Schneeballen – Ein herrliches Gebäck seit 300 Jahren

Fränkische Schneeballen – Ein herrliches Gebäck seit 300 Jahren

Die Fränkischen Schneeballen sind mittlerweile auf vielen Weihnachtsmärkten in unzähligen Varianten zu finden. Sie können aber auch zu Hause hergestellt werden und schmecken dann besonders lecker.

Saarländische Zimtwaffeln – Knusprige Waffeln zum Advent

Saarländische Zimtwaffeln – Knusprige Waffeln zum Advent

Diese Waffeln sind knusprig und lecker. Sie enthalten relativ viel Zimt und werden in einem speziellen Zimtwaffeleisen gebacken. Die Zimtwaffeln schmecken nicht nur zur Adventszeit.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Nach Oben