Lian Rong – Lotosnusspaste für Mondkuchen

Lian Rong – Lotosnusspaste für Mondkuchen

Für einen traditionellen gebackenen Mondkuchen ist eine meist süße Füllung, wie beispielsweise diese Lotosnusspaste (莲蓉 lián róng), erforderlich. Die Füllung ist der Hauptbestandteil eines solchen Mondkuchens. Füllungen für Mondkuchen gibt es in unendlich vielen Varianten. Die meisten Mondkuchen bestehen aus einer dünnen Teighülle, die die Füllung umschließt

Eine der am häufigsten verwendeten und beliebtesten Füllungen, neben roter Bohnenpaste, ist die Lotosnusspaste. Die Paste selbst herzustellen ist etwas aufwendig und zeitintensiv. Es lohnt sich aber, denn man kann die Lotosnusspaste zwar z. B. in Dosen kaufen, diese schmeckt aber nicht annähernd so gut wie diese selbstgemachte.

BUKECHI | Lotosnusspaste

Fertige Lotosnusspaste für Mondkuchen

BUKECHI | Lotosnusspaste

Getrocknete Lotosnüsse

Von der Lotospflanze, dem Indischen Lotos (Nelumbo nucifera), werden die Samen, die man auch als Lotosnüsse bezeichnet in Asien häufig zur Zubereitung von Süßspeisen verwendet. Man isst die Lotosnüsse in China aber auch z. B. in Reisbrei. Die Lotosnüsse kann man im Asialaden getrocknet oder auch tiefgefroren kaufen. Die getrockneten Lotosnüsse müssen vor der Weiterverarbeitung für einige Zeit zum Quellen in heißes Wasser gelegt werden. Die Lotosnüsse bestehen aus zwei Hälften, die auseinandergebrochen werden, um den möglicherweise vorhandenen Keimling zu entfernen. Die Keimlinge haben einen bitteren Geschmack.

lián róng - Lotosnusspaste

27. September 2020
: Mittel

Lotosnusspaste ist eine von vielen Varianten von Füllungen für traditionelle gebackene Mondkuchen. Wenn dunkle Lotosnusspaste bevorzugt wird, muss der Zucker zuvor komplett karamellisiert werden. Dann werden die anderen Zutaten dazugegeben. Wenn helle Lotosnusspaste gewünscht wird, kann nach den Angaben im Rezept vorgegangen werden.

By:

Zutaten
  • 250 g Lotosnüsse
  • 625 ml Wasser
  • 140 g Zucker
  • 185 ml Erdnussöl
  • 2 TL Maltose
Anleitung
  • Step 1 Die Lotosnüsse in heißem Wasser einweichen, wenn getrocknete Lotosnüsse verwendet werden.
  • Step 2 Die Lotosnüsse halbieren und ggf. vorhandene Keimlinge entfernen.
  • Step 3 Das Wasser in einen Topf füllen.
  • Step 4 Die Lotosnüsse waschen, in den Topf geben und bei mittlerer Hitze weichkochen.
  • Step 5 Wenn die Lotossamen weichgekocht sind die Samen mit einem Pürierstab* oder im Mixer* fein pürieren. Eventuell etwas Wasser hinzufügen. Nicht zu viel, denn das muss später wieder verkocht werden!
  • Step 6 Den Zucker in einem Wok oder einem Topf schmelzen und bei kleiner Hitze erhitzen. Ggf. den Zucker karamellisieren.
  • Step 7 Das Erdnussöl und das pürierte Lotosmus hinzufügen.
  • Step 8 Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren kochen, bis die Paste eindickt.
  • Step 9 Maltose entweder in der Mikrowelle kurz erwärmen oder in eine Schüssel mit heißem Wasser stellen, um die Maltose zu verflüssigen. Maltose zu der eingedickten Lotosnusspaste hinzufügen und unterrühren.
  • Step 10 Die Paste auf mittlerer Hitze unter ständigem Rühren weiter eindicken, bis eine relativ feste Masse entsteht, die nicht mehr zusammenfällt. Als Faustregel gilt: Wenn man z. B. einen Silikonschaber durch die Masse zieht, sollte die Masse sich nicht wieder verbinden. Kann man die Masse zur Mitte hin zu einem Haufen zusammenschieben, der nicht zusammenfällt oder dessen Seiten nicht herunterrutschen, dann hat die Masse die richtige Konsistenz.
  • Step 11 Den Herd ausschalten und die Lotosnusspaste komplett abkühlen lassen.
  • Step 12 Nach dem Abkühlen in einen Behälter mit Deckel geben und in den Kühlschrank stellen.
  • Step 13 Wenn die Paste nicht innerhalb der nächsten Tage verbraucht wird, empfehlen wir diese portionsweise einzufrieren.

*Werbung – Affiliate Links: Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision bekommen, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Nach Oben