Si Xi Kao Fu – Veganes Seitangericht der Shanghai-Küche

Si Xi Kao Fu – Veganes Seitangericht der Shanghai-Küche

Was ist Si Xi Kao Fu

Si Xi Kao Fu (四喜烤麸), mit vier Schätzen geschmortes Kao Fu (Seitan), oder Hong Shao Kao Fu, ist eine vegane kalte Vorspeise der chinesischen Shanghai-Küche. Wer unser Rezept für das selbstgemachte Kao Fu ausprobieren möchte und sich fragt, was man mit dem fertig gedünsteten proteinreichen Gluten machen kann, der wird sich über dieses Rezept freuen. Si Xi steht hier traditionell für vier Schätze bzw. vier Zutaten, die außer Kao Fu in diesem Gericht Verwendung finden: Shiitake-Pilze, Mu-Err (Judasohr oder Wolkenohrpilze), gelbe Taglilienblüten und rohe Erdnusskerne. Bei manchen modernen Rezepten werden die Erdnüsse durch Bambussprossen ersetzt oder es werden einfach beiden Zutaten verwendet.

BUKECHI | si xi kao fu | Zutaten

Die Zutaten für Si Xi Kao Fu, von links nach rechts: Kao Fu, Shiitake-Pilze, Frühlingszwiebel, Erdnusskerne, Anissterne und Zimt, Mu-Err und Taglilienblüten.

BUKECHI | si xi kao fu

Si Xi Kao Fu serviert

Die Bedeutung des Namens Si Xi Kao Fu

Si Xi Kao Fu wird in Shanghai wegen seines Namens besonders gerne zum Neujahrsfest gegessen. „烤麸 kǎo fū“ ist im Chinesischen ähnlich wie „靠夫 kào fū“, was bedeutet, dass der Ernährer der Familie im kommenden Jahr mehr Geld verdienen oder befördert wird. „四喜 sì xǐ“ heißt wörtlich übersetzt „vier Mal Glück“, was großen Segen und viel Glück für die ganze Familie bedeutet. Derartige „Wortspiele“ mit gleichklingenden chinesischen Wörtern, sind in China traditionell sehr wichtig und werden sehr häufig verwendet. Sowohl für Glück verheißende, als auch für Unglück verheißende Aussagen.

Die Zubereitung von Si Xi Kao Fu

Obwohl oder gerade weil es ein traditionelles chinesisches Gericht ist, wird man es vermutlich auf keiner Karte eines Chinesischen Restaurants finden, zumindest in Deutschland nicht. Es sei denn, man findet ein Restaurant, das wirklich authentische chinesische Shanghai-Küche anbietet.

Um das Rezept für Si Xi Kao Fu zuzubereiten empfehlen wir zuerst das Kao Fu nach unserem Rezept herzustellen. Es gibt das Kao Fu auch in getrockneter Form in gut sortierten Asialäden zu kaufen. Dieses muss vor der Verwendung gut gewässert und gewaschen werden. Wir bevorzugen es aber selbstgemacht, da es geschmacklich einfach viel besser ist, als das gekaufte. Das gekaufte schmeckt manchmal ein wenig säuerlich. Die anderen drei Schätze, die Pilze und die Taglilienblüten, für dieses Gericht erhaltet ihr im Asialaden in getrockneter Form. Rohe Erdnusskerne ebenso.

Si Xi Kao Fu – Veganes Seitangericht der Shanghai-Küche

1. Dezember 2020
: Einfach

By:

Zutaten
  • 300 g Kao Fu (auch Seitan genannt)
  • 10 g Shiitakepilze (getrocknet)
  • 10 g Mu-Err (auch Chinesische Morcheln, Black Fungus genannt, getrocknet)
  • 15 g Taglilienblüten (auf Englisch Day Lily, getrocknet)
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 3 EL helle Sojasauce
  • 1 EL dunkle Sojasauce
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Kochwein
  • 1 Prise weißes Pfefferpulver
  • 20 g rohe Erdnusskerne oder 60 g Bambussprossen
  • 2 Sternanis
  • 1 kleine Zimtstange
  • 3 EL Rapsöl
  • 2 EL Sesamöl (geröstet)
  • Öl zum Frittieren
Anleitung
  • Step 1 Getrocknete Shiitakepilze abwaschen, in einer separaten Schale mit 600 ml warmem Wasser (ca. 55°C) 3 bis 4 Stunden einweichen.
  • Step 2 Mu-Err und Taglilienblüten in einer Schale mit lauwarmem Wasser 3 bis 4 Stunden einweichen.
  • Step 3 Danach die Shiitakepilze nochmals unter fließendem Wasser abspülen, dann abtropfen und halbieren. Das Shiitakewasser für späteren Schritt behalten.
  • Step 4 Die Mu-Err-Pilze abwaschen, den Schmutz und Sand entfernen, in mundgerechte Stücke zerreißen.
  • Step 5 Die Taglilienblüten sanft auswaschen, den harten Blütenstiel abschneiden und in jede Blüte einen Knoten machen.
  • Step 6 Erdnüsse abspülen oder alternativ: den Bambus abwaschen, in erdnussgroße Stücke schneiden.
  • Step 7 Die Frühlingszwiebel abwaschen.
  • Step 8 Helle- und dunkle Sojasauce mit dem Zucker in einer Schale mischen, beiseitestellen.
  • Step 9 Das frisch gedünstete Kao Fu in gleichmäßige mundgerechte Stücke zupfen. (Wer getrocknetes Kao Fu vom Asialaden verwendet, muss das Kao Fu einweichen, mehrmals auswaschen, dabei sanft ausdrücken, dann mit Küchenpapier gründlich trocknen und ebenso in mundgerechte Stücke auseinanderreißen. Wir empfehlen aber, das Kao Fu selber herzustellen, denn es schmeckt deutlich besser.)
  • Step 10 Ausreichende Menge von Frittieröl in einem Topf* auf ca. 180°C erhitzen. Das Kao Fu knusprig und leicht goldbraun frittieren, dann auf Küchenpapier verteilen, um das überschüssige Öl abtropfen zu lassen.
  • Step 11 In einem Wok* oder einer Pfanne 3 EL Rapsöl erhitzen, Sternanis, Zimtstange und Shiitakepilze kurz anbraten.
  • Step 12 Das Sojasauce-Zucker-Gemisch hineingeben und kurz anschwitzen lassen. Dann einen Esslöffel Kochwein und eine Prise weißes Pfefferpulver hinzugeben und vermischen.
  • Step 13 Das Shiitakepilzwasser hinzugeben. Achtung! In dem Shiitakepilzwasser könnte sich möglicherweise Sand abgesetzt haben, diesen nicht mit reingießen.
  • Step 14 Erdnüsse bzw. Bambusstücke, Mu-Err, Taglilienblüten und die frittierten Kao-Fu-Stücke hinzugeben, gut umrühren.
  • Step 15 Danach die Frühlingszwiebel mit dem Messer leicht zerklopfen, in den Wok geben. Den Wok zudecken und das Ganze bei niedriger Hitze 20 Min köcheln lassen, zwischendurch 1 bis 2 Mal umrühren.
  • Step 16 Nach 20 Minuten die Frühlingszwiebel, Sternanis und die Zimtstange entfernen. Den Herd höher schalten und das Kao Fu weiter kochen lassen. Dabei ständig rühren, bis sich kaum noch Flüssigkeit auf dem Pfannenboden sammelt.
  • Step 17 Am Schluss 2 EL geröstetes Sesamöl dazugeben und vermengen. Fertig zum Servieren.

*Werbung – Affiliate Links: Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision bekommen, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Nach Oben